Mich interessiert...

 
Seelsorgerliches Gespräch und Beichte

Bitte setzen Sie sich dazu direkt mit einem der Seelsorger der Gemeinde oder der Jesuiten in Verbindung. In der Regel am Samstagvormittag bietet in der Kirche ein Priester das Sakrament der Versöhnung (Beichte) an.

 

(Wieder)Aufnahme in die Kirche und Erwachsenentaufe – Glaubenskurs

Wenn Sie einer Entscheidung über die Taufe näher kommen möchten oder überlegen, wieder in die Kirche einzutreten, dann kommt für Sie die Teilnahme an einem Glaubenskurs in Frage, der in St. Michael jährlich angeboten wird. Der nächste Glaubenskurs beginnt im November 2014.

 

Mehr Information zum christlichen Glauben und zur katholischen Kirche 

Auf den Seiten www.internetseelsorge.de finden Sie Informationen über die katholische Kirche und Auskunft darüber, was Katholiken glauben und wie sie diesen Glauben im Alltag leben. Außerdem theologische Informationen und geistliche Impulse. Natürlich finden Sie auch die Bibel vollständig im Internet (Einheitsübersetzung). www.katholische-kirche.de ist die offizielle Seite der Katholischen Kirche in Deutschland. Auch der Vatikan bietet im Internet deutschsprachige Informationen, darunter den vollständigen Katechismus der Katholischen Kirche.

 

Taufe meines Kindes

Vor der Taufe kleiner Kinder ist uns die Vorbereitung der Eltern und der Paten wichtig. Die Teilnahme wenigstens eines Elternteiles an vier Gesprächsabenden ist Voraussetzung für die Zulassung zur Taufe. Die Taufe selbst findet in einer gemeinschaftlichen Tauffeier statt. Die Auswahl der Taufpaten ist wichtig: Sie sollten die Eltern bei der religiösen Erziehung unterstützen und selbst im Glauben und der Kirche „zu Hause” sein. Bitte melden Sie sich frühzeitig an, um gemeinsam mit uns einen Tauftermin zu planen. Bei Kleinkindern sollte ein Zeitraum von etwa sechs Wochen zwischen Anmeldung und Taufe liegen. 

 

Gottesdienste für Kinder

In St. Michael gibt es jeden Sonntag um 10.00 Uhr einen Kindergottesdienst. Wir laden Familien mit kleinen und großen Kindern gleichermaßen ein. Die Gestaltung richtet sich am 1. und 3. Sonntag im Monat schwerpunktmäßig an Vorschulkinder (zwei bis sechs Jahre) und jeden 2. und 4. Sonntag eher an Grundschulkinder. Mehr...

 

Erstkommunion

Jedes Jahr am Pfingstsonntag feiern bei uns die Kinder des dritten Grundschuljahres das Fest der Erstkommunion. Die Vorbereitung beginnt spätestens nach den Herbstferien des vorausgehenden Jahres. Sie besteht aus wöchentlichen Gruppenstunden, einem gemeinsamen Wochenende, einem Kommunionkindertag an einem Samstag sowie einigen Elternabenden. Zu einem ersten Informationsabend werden die Eltern kurz nach den Sommerferien des Vorjahres eingeladen. Wer eine solche Einladung nicht erhält, sollte sich bitte im Pfarrbüro melden.

 

Firmung

Die Firmung ist das „Sakrament der Mündigkeit” in der Kirche. Junge Menschen sollen in der Firmung ein selbst verantwortetes Ja zur Taufe sagen, die sie als kleine Kinder empfangen haben. In St.Michael wird im Alter von wenigstens 16 Jahren gefirmt. Zur Vorbereitung werden die Jugendlichen der betreffenden Geburtsjahrgänge persönlich eingeladen. Wer nicht in St. Michael gemeldet ist, bei uns jedoch gefirmt werden möchte, muss von sich aus die Initiative dazu ergreifen. – Die Firmung Erwachsener geschieht unabhängig von den Jugendlichen, siehe oben die Informationen zu „(Wieder)Aufnahme in die Kirche und Erwachsenentaufe”.

 

Kirchliche Heirat

Am Anfang steht ein ausführliches Gespräch mit dem Priester oder Diakon, der der Trauung assistieren soll. Hier wird nicht nur das Formale erledigt, sondern auch verdeutlicht und vertieft, was katholische Christen unter Ehe verstehen. Sodann ist die gemeinsame Teilnahme des Brautpaares an einem Ehevorbereitungs-wochenende erforderlich. Schließlich geht es in einem weiteren Gespräch um die konkrete Gestaltung des Trauungsgottesdienstes. In jedem Falle ist eine sehr frühzeitige Anmeldung der Trauung erforderlich - vor allem um einen vor der Trauung liegenden Wochenendtermin für die Ehevorbereitung zu finden.

 

Krankenkommunion und Krankensalbung

Das Sakrament der Krankensalbung ist nicht als „letzte Ölung” gedacht, sondern als Hilfe in der Situation jedweder ernsten Erkrankung. Nicht selten trägt der Empfang dieses Sakramentes auch zur Heilung bei. Wer die Krankensalbung oder Krankenkommunion zu Hause empfangen möchte, möge bitte im Pfarrbüro anrufen: Fon 0551  547950.

 

Beerdigung

Wir in der Gemeinde erfahren von einem Sterbefall in der Regel durch das Bestattungsunternehmen, mit dem die Angehörigen die meisten Einzelheiten für Trauerfeier und Beisetzung besprechen. Ein Gesprächstermin wird mit dem Priester oder Diakon vereinbart, der den oder die Verstorbene dann auch auf dem letzten Weg begleitet. Wichtig ist uns, dass im Zusammenhang mit der Beisetzung auch eine Auferstehungsmesse zu den üblichen Zeiten der werktäglichen Gottesdienste gefeiert wird. Darauf sollte auch in der Todesanzeige hingewiesen werden. Vor allem wenn Verstorbene unserer Kirche und Gemeinde eng verbunden waren, besteht die Möglichkeit, den Sarg anstatt in der Friedhofskapelle in unserer Kirche aufzubahren und hier die Trauerfeier mit der Auferstehungsmesse zu verbinden. In diesem Fall findet die Auferstehungsmesse in der Regel nicht zu den üblichen Gottesdienstzeiten statt. Über die anfallenden Kosten hierfür informiert Sie gerne das Pfarrbüro.