Wofür wir stehen

Die Citypastoral in Sankt Michael (Göttingen) orientiert sich in Theologie und Praxis am Völkerapostel Paulus. Wie dieser in Athen oder Rom versuchen auch wir den Glauben mit den modernen Strömungen unserer Zeit in Kontakt zu bringen. So wie Paulus sich in Athen mit Epikureern oder Stoikern auseinandersetzte, suchen wir das Gespräch mit den Aktionskreisen von Musik, Kunst, Literatur, Medien, Universität usw.

  • Eine theologische Grundlegung für diesen Ansatz finden Sie HIER
  • Einen Vorschlag diese Grundlegung im Raum der Kirche zu visualisieren machte P. Manfred Hösl SJ im Rahmen der geplanten Innenrenovierung. Dabei sprach er sich für die Figur des Auferstehenden von Tobias Haseidl anstelle der jetzigen Kreuzigungsgruppe aus. Dieses Ansinnen stieß auf lebhaften Widerspruch und wird kontrovers – etwa auf FACEBOOK – diskutiert. Eine Begründung für den Vorschlag von P. Hösl SJ finden Sie HIER
  • Parallel dazu fanden in den letzten Jahren viele Veranstaltungen statt, in denen Citypastoral konkret wurde. Einen Bericht darüber finden Sie HIER. Es handelt sich um das Konzept und den Erfahrungsbericht der Citypastoral Sankt Michael Göttingen.

Sowohl die theologische Grundlegung, das Plädoyer für die Figur von Tobias Haseidl  als auch Konzept & Erfahrungsbericht der Citypastoral Sankt Michael Göttingen sind unabhängig voneinander. Das bedeutet: Man kann sehr wohl der theologischen Grundlegung zustimmen, dabei aber die Figur Haseidls und/oder die derzeitige Konzeption von Citypastoral ablehnen. Oder man kann letztere und/oder die Figur für gut befinden, die theologische Grundlegung ablehnen, usw.

Im Rahmen der derzeitig laufenden Innenrenovierung in Sankt Michael spricht sich die Citypastoral für ein ergebnisoffenes Verfahren aus. Wir hoffen und vertrauen darauf, dass die involvierten Gremien in Hildesheim und Sankt Michael unsere Gedanken würdigen und freuen uns auf eine schöne Kirche.