Afrikagruppe - DANK!

Wer hätte gedacht, dass wir im Jahr 2020 so viele schöne Spenden bekommen, obwohl wir, Corona-bedingt, nicht durch unsere Waffelstände präsent waren.

Abgesehen von den 1.000 € Einnahmen durch unser Fastenessen im März konnten wir sehr gute Einnahmen in 2020 verbuchen, all Ihre Spenden zeigen uns, dass Sie unser Anliegen der Hilfe für die Ärmsten in Afrika mittragen. Dafür möchten wir Ihnen heute herzlichen Dank sagen.

Wir konnten die Caritas in Burkina Faso bei Ihrer Hungerhilfe mit 5.640 € unterstützen. Bei unseren Projekten haben wir die Förderung von Bildung ganz oben auf unserer Prioritätenliste. Mit kleinen Tagesanliegen unserer Partner in Burkina Faso und Sambia zeigen wir unsere Hilfsbereitschaft.

So haben wir zu Ostern in Memér Masken, Schutzhandschuhe, Handwaschgel und Kanister mit Wasserhahn zum Händewaschen finanziert. Einen ganz kleinen Baumpflanzversuch haben wir mit 100 € möglich gemacht. Zu Weihnachten konnten wir dem Pfarrer in Memér 300 € zur freien Verfügung überlassen.

In Kasisi/Sambia hat Pater Recktenwald SJ mit dem Erlös der Aktion Fastenessen eine Presse zum Recyceln von Plastik angeschafft, die als Handpresse für die Arbeit der Schüler gut geeignet ist.

Für 2021 plant er neben all seinen anderen Projekten ein ökologisches Saatgut-Projekt mit 100 Kleinbauern. Dazu wird er ein vorhandenes Tunnelhaus nutzen. Das muss aber noch eingerichtet und mit einem Wasseranschluss ausgestattet werden. Dieses zukunftsträchtige Projekt wollen wir mit 5.000 € finanzieren, sobald uns die Finanzplanung vorliegt.

Am 30.Januar hat sich die Afrikagruppe in einer Videokonferenz getroffen, sich über die Lage in Memér und Kasisi informiert und die Planung für 2021 gemacht.

In Memér gibt es zur Zeit keine Covid-19 Erkrankungen, im benachbarten Ort (8km) Dano gibt es 1 Infizierten, im ganzen Land gibt es laut Internet 10.768 Infizierte und 121 Tote, man geht aber -leider- von einer höheren Dunkelziffer aus. In Städten werden Masken getragen.

In Kasisi/Sambia berichtet Pater Recktenwald SJ von Erkrankungen unter seinen Mitarbeitern und auch unter seinen Mitbrüdern.

Nachdem die Dornhecke im Pfarrgrundstück von Memér im vorigen Jahr angewachsen ist, finanzieren wir das Pflanzen von 580 Obst- und Nutzbäumen mit 500 €.

Wir haben schon von dem Erfolgsmodell „Tag der Exzellenz“ berichtet, an dem die besten Schülerinnen und Schüler mit ansehnlichen Preisen ausgezeichnet werden. Zugleich ist das ein großes Schulfest. Wir wollen dieses Fest mit 2.500 € möglich machen. Vor 2 Jahren hat ein ehemaliger Schüler aus Memér, ebenfalls 800 € zur Ausgestaltung der Feier beigetragen.

Schließlich macht die Afrikagruppe sich Gedanken, wie sie den Misereor-Gottesdienst am 21.März in St. Michael unter Corona-Bedingungen gestalten kann. Informieren auch Sie sich jetzt schon unter https://fastenaktion.misereor.de/ 

Für Ihre große Hilfsbereitschaft danken wir Ihnen, liebe Gemeinde, bleiben Sie uns gewogen. Wir wünschen Ihnen Gottes Segen.

Für die Afrikagruppe

Peter Krause