Anna Lena Schick meldet sich aus ihrem Freiwilligenjahr aus den USA

Unsere Ministrantin berichtet erstmals aus Tacoma in Washington Sate

 

 

 

 

Bericht 1

Tacoma, 29.08.2014

Liebe Unterstützer, Freunde, Verwandte und Bekannte,

Vielen Dank zunächst an den Unterstützerkreis für die großzügigen Spenden, ohne die ich dieses
Abenteuer nicht hätte antreten können.

L'Arche Tahoma Hope ist ein Wohnheim für Menschen mit und ohne Behinderung in Tacoma,
Washington State. Es gibt vier Häuser, die recht nahe beieinander etwas außerhalb der Stadt liegen.
Das Haus, in dem ich lebe, das Farmhouse, ist direkt neben der Farm, die von der Einrichtung
betrieben wird. Später dazu mehr.

In dem Haus wohnen 4 Core Members und 5 Assistants, zu denen ich auch gehöre. Zwei der Core
Members benutzen die American Sign Language, die amerikanische Zeichensprache. Ich habe
schon einige Wörter und Buchstaben gelernt und auch ein Zeichen für meinen Namen bekommen,
aber für eine richtige Konversation reicht es natürlich noch lange nicht.

Am zweiten Tag habe ich schon fast alle der rund 50 Menschen der Community kennengelernt, da
ich den Tag über auf der Farm gearbeitet habe und Abends „Community Night“ war, ein
gemütliches Treffen aller 4 Häuser im Farmhouse.

Auf der Farm steht gerade die Ernte an, also habe ich nach einer Führung durch die 4
Gewächshäuser, die Papierwerkstatt, das Büro, den Hühnerstall und natürlich die Beete draußen
Tomaten, Zucchini und grüne Bohnen gepflückt. Der Großteil der Ernte wird auf umliegenden
Märkten verkauft, den Rest bekommen die Häuser. Nachdem das Gemüse fertig zum Verladen in
Kisten gepackt war, habe ich mit einer anderen Freiwilligen Eier gesammelt. Neben Hühnern gibt
es noch ein Pferd und Bienen, die auch zur Honigproduktion verwendet werden.

Außerdem habe ich bei der Papierherstellung geholfen – rosa mit getrockneten Blüten.
Die Community Night im Garten des Farmhouses unter praller Sonne begann mit einer kleinen
Vorstellungsrunde aller Neuen. Anschließend wurde nach dem Singen von „America the beautiful“
mit Klavierbegleitung eine kleine selbstgebastelte Rakete in die Luft geschossen und dann stürzten
sich alle auf das Essen: Tacos!

Was natürlich auch ansteht ist ganz viel Papierkram. So haben Michelle und ich den ganzen
Vormittag gestern damit verbracht, etliche Formulare auszufüllen und zig Verhaltensrichtlinien zu
unterschreiben. In den nächsten 2 Wochen stehen außerdem einige Lehrgänge an, z.B. zu HIV /
Aids, Pflege usw. Den „Food Handlers Test“ zum richtigen Verhalten beim Essenzubereiten haben
wir schon erfolgreich hinter uns gebracht.

Alles in allem fühle ich mich hier wohl und die Menschen haben mich allesamt sehr herzlich
willkommen gehießen. Langsam lerne ich besonders meine Mitbewohner kennen und freue mich
auf das kommende Jahr in der Community.

Das war es erstmal von meiner Seite aus, bei Fragen oder anderen Rückmeldungen freue ich mich
sehr über eine E-Mail an

annalena(ät)weingut-schick.de

und werde versuchen, sie so bald wie möglich zu beantworten. Alternativ gibt es natürlich auch noch die Post:

Anna Lena Schick
c/o L'Arche Tahoma Hope Farmhouse
11716 Vickery Ave. East
Tacoma WA
98446
USA

Liebe Grüße an das ferne Deutschland,

Anna Lena