Christus mansionem benedicat ...

Christus segne dieses Haus - mit diesem Segenswort, mit Liedern und Reimen waren auch am Sonntag die Sternsinger unterwegs. Zuletzt war die Jesuitenkommunität an der Reihe (Bild) 

Zwar feierte die Kirche in diesem Jahr schon einen Tag nach dem "Dreikönigsfest" das Fest der "Taufe Jesu" und damit das Ende der Weihnachtszeit, aber das störte nicht. Im Familiengottesdienst um 10.00 Uhr wurden noch einmal über 40 Sternsinger gesegnet und ausgesandt. Bis nachmittags um 16.00 Uhr waren sie unterwegs. Am Donnerstag, den 12. Januar wird es  im Rathaus einen Empfang beim Oberbürgermeister geben, bei dem dann auch das Ergebnis der mit dem Sternsingen verbundenen Sammelaktion für Kinderprojekte in Indien bekannt gegeben wird. Vielen Dank allen Kindern und den vielen Erwachsenen, die das Sternsingen in diesem Jahr begleitet und ermöglicht haben. Ein besonderer Dank an Maria Schick und ihr Vorbereitungsteam.