Darf ich vorstellen ...

Jan Fischinger

Wer den Newsletter des Dekanats abonniert hat, weiß schon Bescheid. Denn dort werden immer wieder Personen vorgestellt, die im Dekanat mitarbeiten, haupt- oder ehrenamtlich. In der aktuellen Ausgabe dieses Newsletters stellt sich ein Mann vor, der seit September für die Jugend mitarbeitet.

Mein Name ist Jan Fischinger. Ich studiere Wirtschaftspädagogik mit Zweitfach Politikwissenschaft an der Georg-August-Universität in Göttingen. Seit Anfang September arbeite ich für St. Michael am ökumenischen Projekt "Haven" mit und bin darüber hinaus unterstützend in der Ministrantenarbeit tätig.

HERKUNFT

In Süddeutschland geboren, hat mich der Wunsch Lehrer zu werden nach Göttingen gezogen. In meiner Heimat habe ich in meiner Vergangenheit beispielsweise schon an einigen Sommerlagern, Gottesdiensten und Ministrantentagen mitgewirkt.

FREUDE

Meine Motivation ist, Jugendliche zu begleiten, sie zu fördern und dazu den Erfolg in ihren eigenen Leistungen zu sehen. Diese Erfolge sind für mich ein erfüllendes Gefühl, was ebenfalls dazu geführt hat ein Lehramtsstudium anzufangen. Ich bin dankbar, diesem Wunsch auch neben meinem Studium nachgehen zu dürfen. In meinem Dienst macht mir am meisten Freude, vom Glauben anderer zu hören und ihn miteinander zu teilen. Vor allem im ökumenischen Projekt freut es mich jedes Mal aufs Neue den christlichen Gedanken auf unterschiedlicher Weise zu entdecken. Ich bin gerne in der Kirche, weil die Gemeinschaft im Glauben mich stärkt. Sie stärkt mich nicht nur im Glauben an Gott und Jesus. Sie stärkt mich auch in ganz verschiedenen Situationen und Lebenslagen. Alles unter dem Gedanken eines guten Gottes, der schützend die Hand über uns hält

GOTT

Ich hatte das Gefühl Gott nahe zu sein, als ich einst nach Assisi pilgerte. Zu diesem Zeitpunkt war ich in einer Umbruchphase in meinem Leben und ging deshalb in ein verlassenes Kloster, um dort alleine zu beten. Zusätzlich war ich damals sehr verunsichert, was meinen Glauben betrifft. In diesem Moment setzte sich ein weißer Schmetterling auf meine Hand und blieb einige Minuten sitzen. Hierbei brannte mir das Herz, wie selten zuvor in meinem Leben.

WUNSCH

Für die Zukunft wünsche ich, dass wir in Göttingen - aber auch weit über Städte und Ländergrenzen hinaus - unseren Glauben leben können. In einer offenen Gemeinschaft, die jedem Mitglied Geborgenheit und einen Ruhepunkt bietet

POSTSCRIPTUM

Jan Fischinger arbeitet schon länger ehrenamtlich im Bereich Messdiener und Firmvorbereitung. Neu ist, dass er die bestehende ökumenische Jugendarbeit in Göttingen von katholischer Seite aktiv mitgestaltet und mitentwickelt. Dafür ist er mit einem kleinen Deputat ausgestattet, das  mit Hilfe des Bonifatiuswerkes finanziert wird.