Die Sternsinger sind unterwegs!

Gemeinsam für Gottes Schöpfung - in Kenia und weltweit!

Mit einem Tag liturgischer Verspätung starteten die Sternsinger am Samstag, den 7. Januar 2017 ihre Segenstour durch die Häuser, um den Segen Gottes in die Wohnungen hineinzusingen. Bei einer Rekord verdächtigen Kälte eine besondere Herausforderung in diesem Jahr, sei es für die Könige und Sternträger, sei es für deren Fahrer.In diesem Jahr sind die Sternsinger für bedürftige Kinder in Kenia in Afrika unterwegs.

In Kenia gibt es viele Probleme, aber eines wohl nicht: dass es kalt ist! Aber auch Minustemperaturen konnten unsere Sternsinger nicht stoppen! Am Samstag, den 7. Januar, also einen Tag nach dem eigentlichen Festtag, starteten diverse Vierergruppen, bestehend aus Caspar, Melchior und Balthassar, sowie einem Sternträger.

In der Kirche wurden zunächst die Segensbändchen für die Kinder und die Kreide und Aufkleber für die Häuser gesegnet. Dann, last but not least, die Kinder selber. Dann war es Zeit für den ersten Einsatz - ein Heimspiel: die Kirche!

Wegen der Kälte absolvierte man das meiste Programm gleich drinnen. Die Kinder sprachen ihren text in Sprechchören - in den Haushalten wird der Sound dann wohl etwas dünner sein. Aber er kommt von Herzen, genau wie die Lieder, die die Sternsinger singen.

Aber zum Aufmalen des traditionellen Grußes 20 * C + M + B + 17 mussten dann doch alle raus. Anna-Lena Schick stieg auf die Leiter und malte den Schriftzug gut lesbar an die Kirchentür. Mit einem letzten "Tragt in die Welt nun ein Licht!" ging es dann los  und auf Tour. Ein Team machte dann auch gleich bei den Jesuiten Station...

Herzlichen Dank an Elisabeth Göbel Krayer und Maria Schick, die mit vielen Erwachsenen und Eltern die Kinder auf diese beiden Tage seit langem vorbereitet haben! Matthias Engelke sorgte mit seiner Gitarre für die passenden Töne. Wir wünschen den Kindern und ihren Fahrer viel Freude, offene Häuser und eine wohlbehaltene Rückkehr!