dynamik +- statik - Farbbilder von Andreas Frauendorf

Architekt und Künstler

In unregelmäßigen Abständen gibt es in den Räumlichkeiten des Mittagstisches Ausstellungen und neue Bilder an den dortigen Wänden. Der Mittagstisch soll nicht nur Esskantine, sondern auch "Kulturraum" sein. Dieses mal hat Andreas Frauendorf Bilder zur Verfühgungs gestellt. Mit einer kleinen Vernissage wurde die Ausstellung jetzt offiziell eröffnet.

 

Andreas Frauendorf versteht sich als Architektund Künstler gleichermaßen. Laut seiner knappen, aber informativen Homepage malt er besonders gerne Bilder in Sachen Natur, aber auch Architektur. Viele Bilder zeigen Menschen oder Autos in Bewegung. Jetzt ist eine Auswahl auch im Mittagstisch zu sehen. Mit einer kleinen Vernissage wurde jetzt gleichsam der offizielle Startschuss nachgeholt. Es spielte wieder die "Hausband" des Mittagstisches, die Street Doves, und es gab fantastisches Essen. Überhaupt hat unsere Koch-Crew das Zeug einen Cathering Service 1a zu bilden. Leider kamen nur wenige Gäste aus der Gemeinde!

Eberhard Walter schreibt:

Es ist die 15. Ausstellung, die wir hier in den Räumen des Mittagstisches zeigen. Wenn wir zeigen sagen und meinen, dann sind es insbesondere unsere Gäste, für die wir versuchen, hier eine angenehme Atmosphäre zu schaffen, die sich deutlich von deren sonstigem Umfeld unterscheidet und insbesondere auch zu Gespräch und Diskussion anregt. In der letzten Zeit wird der Mittagstisch immer wieder auch von Gästen islamischen Glaubens aufgesucht, deren Speisegewohnheiten zum Beispiel die Einnahme von Schweinefleisch nicht zulassen. Meistens wird auch für ihren Hunger mit Hilfe des heiligen Geistes eine Lösung gefunden. Auch hier gilt: Was ihr dem geringsten einer Brüder und Schwestern getan habt, das habt ihr mir getan.

Andreas Frauendorf ist 1958 in Göttingen geboren. Er studierte von 1980 bis 1986 Design und Architektur in Hannover. Seit 1986 gibt es das Architektenbüro Frauendorf. 1989/90 gab es einen einjährigen Arbeitsaufenthalt in London bei Sheppard / Robson und Michael Aukett.

Die Bilder sind unter dem  Motto dynamik + - statik bis zum 5. August zu sehen. Wer möchte kann zu den üblichen Öffnungszeiten des Mittagstischs kommen (täglich 12-14h) oder einen eigenen Termin vereinbaren.

Der Künstler ist in Sankt Michael beileibe nicht unbekannt! Sein Vater, Hubertus Frauendorf, war mit federführend verantwortlich für die vorletzte Innenrenovierung und war auch Architekt unseres Gemeindezentrums sowie das von Sankt Paulus. Andreas Frauendorf ist regelmäßiger Besucher des 11:30 Uhr Gottesdienstes.