Fast 30! 29 Jahre gemeinsam unterwegs in der Partnerschaft

Bolivientag in Sankt Michael - zweiter Teil

 

 

 

 

Nach dem Gottesdienst waren die Teilnehmer gebeten gleich in der Kirche zu bleiben. Jan Christensen, ev, Pfarrer der Nordkirche und Beauftragter für Umweltfragen, sowie  Frau Dr. Tokarski gaben Anregungen zum Umgang mit "Bolivien" im Alltag hier in Deutschland. Rüdiger Wala moderierte den Impuls, bei dem auch Dietmar Müßig noch einmal von der Partie war.

Wohin wollen wir wachsen? Diese Frage von Papst Franziskus ist aktueller denn je! Was brauchen die Menschen (wirklich)? Millionen warten auf eine neue Handyversion, aber braucht's das wirklich? Auf der anderen Seite gibt es unerforschte Krankheiten für die schlicht das Geld fehlt, weil die Patienten nicht so reich sind, dass es sich lohnt hier zu investieren.

Die Referenten kamen aber nicht einseitig mit Anklagen. Überhaupt kann man fragen, ob man mit Verboten und Reglementierungen weiter kommt als mit positiven Anreizen. Und man darf auch etwas tricksen, so die Referenten. So sollten kleine Gruppen ihre Interessen nicht moralinsauer vertreten, sondern bewusst sagen: Das machen doch alle so... Oft macht der Ton die Musik und wenn es alle machen, dann will man oft nicht zurückstehen...

Um 13:00 Uhr stand das Mittagessen auf em Programm. Ein Catering Service brachte kräftige Erbsensuppe mit Weißbrot vorbei, das im Gemeindesaal und auf den Bistrotischen verzehrt wurde. Dann starteten die Workshops - sogar die unvermeidlichen Computerpannen konnten dank beherzter Hilfe gemeistert werden. Die Teilnehmer konnten zwischen folgenden Angeboten wählen:

W 1 „Schon wieder diese Weltverbesserer – ein etwas anderer Blick auf den
Freiwilligendienst“ mit ehemaligen Freiwilligen

W 2 „Da alle Geschöpfe miteinander verbunden sind …“. Schöpfungsverantwortung
aus Sicht der andinen Kosmovision und Papst Franziskus´Laudato sí mit Dietmar Müßig

W 3 Was brauchen Schulpartnerschaften zwischen Deutschland und Bolivien? – Aktive und Interessierte im Gespräch

W 4 Bolivien aktuell im Gespräch mit Dr. Irene Tokarski und Felix Alvarado

W 5 Músicas y bailes bolivianos mit P. Salvador Terrazas

Laut Letzterem gibt es im Bistum Hildesheim wohl ca. 70-80 Bolivianer, in ganz Deutschland einige Hundert. Das Land hat in den letzten Jahren - wie der ganze Kontinent - doch recht erfreuliche Sprünge nach vorne gemacht, leidet aber immer noch an Korruption und mangelnder Rechtsstaatlichkeit. So langsam wird das Land der ca. 10 Mio Bolivianer aber doch moderner und es kommen immer mehr Touristen nach Bolivien.

Mit einer Fiesta schließlich endete der Tag im Innenhof von Sankt Michael. Im Fall des angebotenen Tanz-Workshops konnte man praktisch gleich weitermachen. Nur das zwischenzeitlich gelieferte Abendessen unterbrach die Session.

Herzlichen Dank allen, die doch recht kurzfristig diesen tollen Tag mit ihrer Hilfe möglich gemacht haben. Hasta la vista, amigos!