Friedenslicht aus Bethlehem

Aus der Geburtsgrotte wird das Feuer geholt. Über Stock und Stein zum Flughafen Tel Aviv. Dann nach Wien, im Auto über Jena nach Göttingen, vormittags nach Sankt Godehard, abends feierlich in die Citykirche ...

Das Licht ist schon da. Diakon Martin Wirth bedankt sich bei denen, die es sicher zu uns gebracht haben. Es steht für unsere Sehnsucht nach Frieden. Es steht für die Sehnsucht der Menschheit nach Erlösung von Gewalt, Hunger, Leid und Tod. Es steht aber auch für die Hoffnung, dass wir in alledem nicht alleine sind. Gott ist mitten unter uns.