Geburtstagsgäste spenden für Mittagstisch Sankt Michael

Geld wird für Lebensmittel gebraucht

Einen Spendenscheck über 2000 Euro hat der soziale Mittagstisch Sankt Michael in der Turmstraße erhalten.

„Das ist eine große Hilfe für die bevorstehenden Festtage, an denen der Mittagstisch wie an jedem Tag im Jahr geöffnet ist“, sagte Eberhard Walter, ehrenamtlicher Koordinator des Mittagstischs. Von dem Geld sollen dringend benötigte Lebensmittel gekauft werden.

Möglich wurde der Scheck durch eine private Geburtstagsfeier. Anstelle von Geschenken wurde unter den Gästen Geld gesammelt. „Das ist ein riesiges Geschenk, wenn Menschen mit ihrer Geburtstagsfeier den Mittagstisch unterstützen“, bedankte sich Pater Ludger Joos.

Mehr als 40 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer für Küche und Essensausgabe, Buchhaltung und Fundraising ermöglichen den Mittagstisch Sankt Michael. Zum Team gehören auch eine hauptamtliche Leitung, eine Vertretungskraft und eine Raumpflegerin. Die Einrichtung braucht für ihren Betrieb jährlich 80.000 Euro, wovon eine Hälfte aus Spenden gesammelt wird. Die andere Hälfte kommt durch Zuschüsse der katholischen Kirche und der Stadt Göttingen zusammen.

Seit über 27 Jahren täglich eine warme Mahlzeit

An der werktäglichen Suppenbelieferung beteiligen sich neben anderen die Großküchen der Universitätsklinik, des Studentenwerks, des Weender Krankenhauses, des Freizeit Inn und der Bildungsvereinigung Arbeit und Leben. Lebensmittel werden zudem von der Göttinger Tafel geliefert. An allen Wochenenden und Feiertagen kochen Ehrenamtliche ein Menü.

Der Mittagstisch Sankt Michael besteht seit September 1990. Die Gründungsinitiative ging von Jesuitenpater Heribert Graab aus, dem damaligen Pfarrer der Gemeinde. Er entwickelte den Plan, in Nachbarschaft zur Citykirche St. Michael täglich eine warme Mahlzeit anzubieten für Obdachlose und Durchreisende. Bis zu 80 Gäste werden seitdem Tag für Tag in der Zeit von 12 bis 13.30 Uhr bewirtet, auch an Sonn- und Feiertagen.

kpg