Hochfest der Gottesmutter mit feierlicher Prozession um den Block

Für die Göttinger ungewohnt aber längst eine gute Tradition: italienischsprachige Christen aus Hannover und Göttingen feiern gemeinsam das Hochfest der „Immaculata“ am Abend des 8. Dezember.

So viele italienischsprachige Gäste waren es schon lange nicht mehr. Über 60 sind mit Pater Anto aus Hannover angereist, um mit der italienischsprachigen Gemeinde von Göttingen das Hochfest der unbefleckten Empfängnis Mariens zu feiern. Auch der italienischsprachige, Göttinger Klerus war gut vertreten: Pater Rieder und Pater Strand von Sankt Michael, Pfarrer Haase von Sankt Paulus und Pater Joos, der allerdings auf Italienisch nur „Grüß Gott“ und „herzlich Willkommen“ sagen musste. Trotz klirrender Kälte wurde mit ganzer Hingabe die feierlich dekorierte und weiß-blau angestrahlte Madonnenstatue geschultert und durch die Straßen getragen. Einen Rosenkranz lang zogen die ca. 130 Christen umher, bevor es zur Heiligen Messe wieder in die Kirche ging. Nach dem Festgottesdienst gab es für alle Pizza und leckeren italienischen Wein im Pfarrsaal. Allen, die zum Gelingen dieses schönen Festes beigetragen haben ein herzliches Dankeschön oder auch „mille grazie“!