Kirchliche Denkmale an der Schule - Kinder der Albanischule entdecken Kirchenräume

Unter dem Titel "Sehen, Riechen und Schmecken" deckt Sankt Michael den katholischen Part ab!

Schon zum zweiten Mal veranstaltet das Niedersächsische Amt für Denkmalpflege in Kooperation mit der Albanischule eine Projektwoche Kirchliche Denkmale an der Schule. Leiterin ist die Diplomarchitektin und Konservatorin Doris Olbeter aus Hannover. Sinn der Aktion ist es die Kinder für die Eigenheit und Atmosphäre von Kirchen zu sensibilisieren. Dazu wurden die Kinder schon in der Schule vorbereitet, aber am besten lernt man doch vor Ort.

Frau Trenk-Kregel war mit der 3b nach Sankt Michael gekommen, wo sie P. Hösl und Dr Stefan Amt vom Denkmalschutz der Diözese Hildesheim empfingen. Zunächst überlegten die Kinder gemeinsam: Wie kommt man eigentlich richtig in eine Kirche rein? Wie ein Dieb in ein Haus? Oder wie ein Model auf dem Catwalk? Wie ein Fußballspieler ins Stadion? Natürlich nicht! Es vielen Worte wie: leise, langsam, Kreuzzeichen machen... In einer zweiten Einheit sprachen dann die Kinder, jetzt um den Altar versammelt, ein Gebet, während Weihrauch emporstieg.

Dann übernahm Dr Amt aus Hildesheim die Drittklässler. Er schuf in den Kindern eine Ahnung von dem, was Menschen früher antrieb Kirchen zu bauen, was ihnen wichtig war, warum die Kirchen so geworden sind, usw. Dabei konnten die Kinder auch selber mitmachen, zeichnen und malen.