Kreuzweg junger Erwachsener

Nachdem am vorangehenden Montag junge Erwachsene die ersten sieben Stationen des Kreuzweges Jesu vorbereitet hatten, geleiteten sie die Gemeinde an diesem Montagabend wiederum auf sehr kreative Weise bis zur Station XIV, dem Grab Jesu.

Auch dieses Mal gab es sinnliche Hilfen, um in das Gebet zu finden. Zu Beginn der Kreuzwegbetrachtung versammelten sich alle Teilnehmenden vor der Altarinsel. Dort lag ein Kreuz aus zwei Birkenästen auf einem weißen Tuch, umgeben von Kieselsteinen. Alle wurden eingeladen, einen dieser Steine an sich zu nehmen, um ihn während des ganzen Gebetes bei sich zu tragen. Knapp eine Dreiviertelstunde gab es Impulse, Gebete und Lieder, die von Ximena auf der Gitarre begleitet wurden. Unter anderem versammelten sich die Betenden um den Taufstein und schnürten -  jeder für sich - ein kleines Holzkreuz. Die letzte Station, das Grab Jesu, wurde vom Vorbereitungsteam vor den Beichtstühlen aufgebaut. Hier legten die Betenden ihre Steine ab, wie es eine alte jüdische Tradition ist. Auf diese Weise entstand ein eindrucksvoller Weg mit Jesus bis hin zu dem Ort, an dem er bestattet wurde. Herzlichen Dank an Benjamin, Johanna, Maria, Ghert und Ximena für die liebevolle Vorbereitung und Durchführung dieses etwas anderen Kreuzweggebetes.