Mittagstisch bei "Miteinander - Füreinander" im Kaufpark

Gemischte Bilanz - heute gibt es den 2. Promi - Erbsensuppeaussschank zugunsten "Weihnachten nicht allein"

Eine volle Woche war der Stand des Mittagstisches im Kaufpark während der Aktion Miteinander - Füreinander besetzt. Heute am abschließenden Samstag war noch einmal Frau Anna Werner-Parker vor Ort, die mittlerweile immer mehr Verantwortung beim Mittagstisch übernommen hat. Es ist 10:00 Uhr morgens und der große Schwung von Wochenendeinkäufern dürfte erst noch kommen. Ob diese dann auch beim Mittagstischstand vorbeischauen?

Die Standbetreiber ziehen ein gemischtes Fazit. Der Stand war sicher nicht überlaufen und an wirklichen Gesprächen um den Mittagstisch war Mangel. Trotzdem ist man auch nicht enttäuscht, so die Verantwortlichen. Es geht eher darum Präsenz zu zeigen. Man muss sich vom Gedanken verabschieden: Man stellt einen Stand auf oder startete irgendeine Aktion und schon kommen die Leute (und das Geld). Hier muss man - das sagen auch die Werbeprofis - langfristiger denken.

Auch der Tagessatz in unmittelbarer Nachbarschaft macht ähnliche Erfahrungen. Ute, seit drei Jahren in der Leitung, meint aber, dass sie an der Zahl der Klicks auf ihre Homepage eine Resonanz ablesen kann. Und dann muss man bedenken, dass viele von Tagessatz (und Mittagstisch!) gar nicht vernetzt sind. Und schließlich und endlich ist es jede einzelne Gespräch, so zufällig es sei, letztlich eben doch wert.

Fakt ist, dass der Mittagstisch im 25. Jahr seines Bestehens auf vielerlei Art das Licht der Öffentlichkeit sucht und suchen wird. Die Aktion im Kaufpark ist eine davon, nicht mehr, aber auch nicht weniger.