Neue Krippenszene: Die Volkszählung

In jener Zeit erlies Kaiser Augustus den Befehl...

So langsam wird's Weihnachten. Das merkt man auch an der neuen Krippenszene: der Volkszählung. Ob sich auch Maria und Josef schon auf den Weg gemacht haben? Die römische Bürokratie ist jedenfalls schon fleißig am Schreiben und Stempeln...

Die Propheten weisen den Weg zur Krippe. Ihre Verheißungen sind mehr als markante Sprüche. Außerdem gibt es ja noch unsere Schafe und das untrügliche Stroh im Innenhof. Der Nikolaus ist wieder weg.

In Bethlehem herrscht freilich schon Hochbetrieb, denn viele sind gekommen um sich eintragen zu lassen. Das Gebot des Kaisers zur Volkszählung lässt sich nicht leicht umgehen. Wer das tut, der muss mit einschneidenden Konsequenzen rechnen. Selbst eine Schwangerschaft ist kein hinreichender Grund nicht zu erscheinen, wie man an Josef und Maria ablesen kann. Ob sie freilich schon hier sind lässt sich nicht so leicht entscheiden, aber vielleicht sind sie damals ja auch nicht besonders aufgefallen. Der römische Schreiber hat schon viele Namen auf seiner Liste und der Andrang ist gewaltig.

Die Krippe ist auch nicht mehr ganz leer. Der Ochse hat schon Quartier bezogen und wärmt die Notbehausung schon mal vor. Ob er ahnt, was und wer da bald auf ihn zukommen wird? Die Hirten rechts lagern am Lagerfeuer und wärmen sich. Von einer weißen Weihnacht dürften sie kaum träumen, eher von einer warmen. Noch gibt es keine sonderbaren Naturschauspiele am Sternenhimmel zu beobachten. Auch das Gänseliesl weiter vorne kommt ihren Alltagspflichten nach. Aber das wird sich bald ändern...