SABBATO ANTE DOMENICAM I ADVENTUS AD VESPERAS

Eine gregorianische Vesper der Choralschola Cantando Praedicare leitet in Sankt Michael den Advent ein

 

Mit einer fast 100%ig lateinisch gesungenen Vesper startete die Gemeinde Sankt Michael in das neue Kirchenjahr. Die Choralschola Cantando Praedicare sang die erste Vesper, womit in der Kirche traditionell der darauffolgende Sonntag beginnt.

Ein Liedblatt mit den lateinisch-deutschen Texten half die alten Texte nachzuvollziehen und zu verstehen. Die gregorianische Vesper ist etwas anders aufgebaut als die gewohnte, "normale" Vesper, nach der sich auch unsere musikalischen Vespern richten.

Nach der Eröffnung kommt gleich der erste von vier Psalmen, jeweils mit einen Kehrvers (Antiphon) eingeleitet und mit dem Gloria Patri... / Ehre sei dem Vater...

am Schluss.

An die Kurzlesung aus dem Römerbrief (Rm 13,11-12) und einem Antwortpsalmruf (Ps 84,8) schloss sich eine kurze Predigt an - der einzige deutsche Teil dieses Gottesdienstes.

Jetzt (erst) erfolgt der Hymnus, der inhaltlich weitgehend mit dem normalen Hymnus der Adventszeit übereinstimmt. Im Versikel war dann schon das berühmte Rorate Caeli zu hören, das man auch von den Rorate-Gottesdiensten her kennt. Den formalen Höhepunkt erreicht die Vesper mit dem Magnificat, dem Lobgesang der Maria, dem Fürbitten und das Vater Unser folgen.

Mit dem Tagesgebet des ersten Adventssonntages und dem Entlassungsruf, sowie der adventlichen marianischen Antiphon Alma Mater endete dieser Gottesdienst - jetzt ist Advent!